Der bedeutendste Umweltpreis der Schweiz wird getragen von der Schweizerischen Umweltstiftung und dem Verein «Go for Impact». Verliehen wird er jeweils am CE2 Day – der neuen Konferenz zum Thema Kreislaufwirtschaft des Swiss Economic Forums.

  • Ziele & Trägerschaft

    Ziele
    Klimawandel und Ressourcenknappheit werden unsere Lebensgrundlage verändern! Diese Realitäten sind in der
    Wirtschaft noch zu wenig angekommen, denn das Problem nähert sich auf leisen Sohlen. Wenn es wirklich spürbar
    wird, ist es zu spät. Deshalb müssen Wirtschaftswachstum und Umweltbelastung jetzt entkoppelt werden.

    Die Vision einer nachhaltigen Zukunft braucht Unternehmerinnen und Unternehmer, welche sich ihrer zentralen
    Rolle bewusst sind und ressourcenschonende, innovative Businessmodelle, Güter und Dienstleistungen entwickeln.
    Damit lassen sich nachhaltige Gewinne erzielen.

    Der «Umweltpreis der Wirtschaft» setzt den Fokus deshalb auf unternehmerische Lösungen. Sie müssen das Potenzial haben, Entscheidungsträger der Wirtschaft zu inspirieren und einen Sog zu entwickeln – hin zu echter unternehmerischer Nachhaltigkeit.

    Trägerschaft
    Der «Umweltpreis der Wirtschaft» wird partnerschaftlich vergeben von der Schweizerischen Umweltstiftung und
    dem Verein «Go for Impact».

    Dem Verein «Go for Impact» gehören die folgenden Gründungsmitglieder an: economiesuisse, öbu, scienceindustries,
    Swissmem, Swiss Textiles sowie das Bundesamt für Umwelt BAFU, PUSCH und der WWF.

    Es ist eine grossartige Chance für die Schweiz, dass dieser Preis mit derart breiter Abstützung vergeben werden
    kann. Nicht zuletzt, weil diese Organisationen politisch unterschiedliche Interessen vertreten, kann das gemeinsame
    Engagement für mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit nicht hoch genug eingeschätzt werden!

  • Potenzielle Preisträger

    Gesucht werden innovative Produkte, Technologien, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle mit Leuchtturmcharakter, welche einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Sustainable Development Goals (SDGs) leisten.

    • Der Fokus liegt dabei ausschliesslich auf Unternehmen, welche herausragende ökologische Innovationen mit ökonomischem Erfolg verbinden.
    • Ihr Umweltimpact muss messbar sein oder eine glaubwürdige Schätzung zulassen.
    • Die zu nominierenden Lösungen müssen sich im Markt erfolgreich etabliert haben (Wachstumsphase ist erreicht).
    • Die soziale Dimension der Nachhaltigkeit darf bei potenziellen Preisträgern nicht negativ tangiert sein.
    • Die Lösungen müssen einen relevanten Bezug zum Wirtschaftsstandort Schweiz haben.
    • Potenzielle Preisträger müssen die Kraft haben, Menschen zu inspirieren.

    Von der Teilnahme ausgeschlossen sind: Verwaltungen (Ausnahme: im Rahmen von Public Private Partnerships), NGOs und Stiftungen sowie Sponsoringpartner.

    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

  • Nominierungspartner

    Für den «Umweltpreis der Wirtschaft» kann man sich nicht bewerben.
    Die Nominationen laufen über die folgenden Partnerorganisationen:

  • Verfahren

    Der Jurierungsprozess des «Umweltpreises der Wirtschaft» 2019 erfolgt in einem mehrstufigen Verfahren.

    • Bis 1. Februar 2019: Nominierungen
      Die Partnerorganisationen nominieren insgesamt ca. 30 innovative Lösungen.
    • Bis 15. März 2019: Bewerbungen
      Die nominierten Firmen füllen online die notwendigen Bewerbungsunterlagen aus.
    • April 2019: Vorjurierung
      Die Vorjury selektioniert aus allen Eingaben die fünf besten Lösungen.
    • Juni 2019: Jurierung
      Die fünf Nominierten präsentieren ihre Lösungen mit einem Pitch vor der Jury. Die Jury bestimmt die drei Finalisten und den Gewinner.
    • Juni 2019: Preisverleihung
      Die Finalisten präsentieren ihre Lösungen am CE2 Day in Langenthal. Im Anschluss wird der von der Jury bestimmte Gewinner bekannt gegeben und der «Umweltpreis der Wirtschaft» 2019 offiziell verliehen.
  • Jury

    Vorjury

    • Barbara Dubach, CEO engageability
    • Cornelia Giger, Projektleiterin CE2, Swiss Economic Forum
    • Linda Kren, Umweltschutz & Responsible Care, Scienceindustries
    • Andy Spörri, Ressourcen & Abfall, EBP
    • Daniel Zürcher, Sektionschef Innovation, Bundesamt für Umwelt, Bafu

    Jury

    • Daniel Bloch, VRP & CEO Camille Bloch SA
    • Cornelia Diethelm, Founder Centre for Digital Responsibility, Director Shifting Society AG
    • Dr. Thomas Dyllick, Professor für Nachhaltigkeitsmanagement, HSG
    • Roman Hirsbrunner, CEO Jung von Matt/Limmat
    • Dominik Isler, CEO Swiss Economic Forum
    • Dr. Reto Knutti, Professor für Klimaphysik, ETH Zürich
    • Patrizia Laeri, SRF Wirtschaftsredaktorin
    • Jean Laville, Deputy CEO Swiss Sustainable Finance
    • Ruedi Noser, Unternehmer & Ständerat
    • Anna Stünzi, Leadership Council SDSN Switzerland
  • Preisverleihung

    Der «Umweltpreis der Wirtschaft» 2019 wird im Rahmen des CE2 Day vom 27. Juni 2019 in Langenthal vergeben.

    Alle drei Finalisten erhalten:

    • Elevator-Pitch am CE2 Day vor hochkarätigen Entscheidungsträgern der Schweizer Wirtschaft
    • Erleichterten Zugang zur Wachstumsinitiative SEF4KMU des Swiss Economic Forums
    • 2 garantierte Tickets pro Firma für den CE2 Day

    Der Gewinner erhält zusätzlich:

    • Preisgeld von Fr. 25’000.-
    • Komplett-Paket für SHIFT Switzerland 2020 im Wert von Fr. 8’500.-
    • Videoportrait auf der Internetplattform «Business Sustainability Today»
    • Visibilität: Medienservice an nationale und regionale Medien

     

    «Circular Economic Entrepreneurs – CE2» lautet die neue Plattform, die das Swiss Economic Forum (SEF) 2019 lanciert. Im Zentrum steht die Kreislaufwirtschaft als zukunftsfähiges Model, das geeignet ist, einen deutlichen Beitrag zu einer nachhaltigen Wirtschaft in der Schweiz zu leisten. Ziel ist es, dass die innovative Schweiz in wenigen Jahren international als eine der führenden Nationen im Bereich der Kreislaufwirtschaft wahrgenommen wird.

     

  • Download Informationsbroschüre
  • Partner

    Trägerschaft
            

     

    Veranstaltungspartner

          

     

    Netzwerkpartner